Angebot:

Der Workshop stellt die zentralen Erfolgsfaktoren einer High Performance Unternehmenskultur vor, die wissenschaftlich belegt und ausschlaggebend sind für unternehmerische Spitzenleistungen. Anhand von Fallstudien aus dem Spitzensport - u.a. Fußball, Segeln, Handball und Hockey - wird deutlich, wo Überschneidungen zwischen dem Spitzensport und dem Unternehmen liegen und wieso der Blick durch die „Brille des Spitzensports“ besonders geeignet ist, ungeahnte Verbesserungspotenziale im eigenen Unternehmen aufzudecken.

Ein Fragebogen zur Gesamterfassung der internen Unternehmenskultur, sowie ein Screening zur Einordnung der einzelnen Faktoren, bringen die Stärken und Schwächen des Unternehmens zum Vorschein. In einem anschließenden Feedbackgespräch werden entsprechend Lösungsvorschläge erarbeitet, wie man die Weiterentwicklung zu einem High Performance Unternehmen strategisch angehen kann.

Inhalte:

  • Fragebogen „Sind wir ein High Performance Unternehmen?“
  • Grundlagen, Begriffe und psychologische Hintergründe für Leistungsmotivation
  • Erfolgsprinzipien von High Performance Unternehmen
  • Screening: Abgleich der einzelnen Erfolgsfaktoren auf die aktuelle Situation des Unternehmens
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Strategie- und Maßnahmenplanung

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Management, Geschäftsführung, Bereichsleiter
  • Teilnehmerzahl: max. 10
  • Dauer: 1 Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Mitarbeiterführung, Kommunikation und Teamentwicklung spielen eine zentrale Rolle für die Leistungsbereitschaft und die Identifikation der Mitarbeiter und somit auch für den Erfolg des gesamten Unternehmens.

Der Workshop zeigt, dass die Chefs von Hochleistungsteams ein bestimmter Führungsstil vereint, der in der Wissenschaft als transformationaler Führungsstil bezeichnet wird. Erfolgscoaches wie Jürgen Klopp von Borussia Dortmund, Jürgen Schümann vom America’s Sieger Alinghi, Heiner Brandt als Trainer des deutschen Handballweltmeisterteams 2007, dienen als „Best Practice“ und zeigen, worauf es wirklich ankommt, wenn es darum geht, Menschen zu führen und Spitzenteams zu formen, die in der Lage sind Bestleistung abzurufen, wenn’s wirklich zählt.

Inhalte:

  • Psychologische Hintergründe menschlicher Leistungsmotivation
  • Transaktionale und transformationale Führung
  • Fragebogen: „Bin ich eine gute Führungskraft?“
  • Die 4 „i“s transformationaler Führung
  • Das Leadership House
  • Das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun
  • Die Bedeutung von Feedback
  • Grundlagen zur Entwicklung von High Performance Teams
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Strategie- und Maßnahmenplanung

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Führungskräfte
  • Teilnehmerzahl: max. 15
  • Dauer: 1 Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Spitzensportler sind wahre Experten, wenn es um den Umgang mit Stress und Erwartungsdruck, das ausgewogene Zusammenspiel von Belastung und Regeneration, sowie das Abrufen von Leistung unter Druck geht - allesamt Aspekte, die auch in der modernen Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Das Trainingsprogramm „Reenergize yourself!“ nutzt die Leistungsprinzipien des Spitzensports und ergänzt diese durch neueste Erkenntnisse aus Gehirn- und Stressforschung, sowie Arbeits- und Gesundheitswissenschaft. So entsteht ein innovatives, einleuchtendes und praxisorientiertes Selbstmanagement-Programm, mit dem Mitarbeiter lernen, ihre Energien und Ressourcen optimal zu managen, um auch bei höchsten Leistungsanforderungen in der digitalisierten Arbeitswelt gesund und leistungsstark zu bleiben.

Inhalte:

  • Energiefaktor „Brain“: d.h. dem Knowhow, wie man Arbeit „gehirngerecht“ organisiert und entsprechend seinem individuellen Biorhythmus und den Gesetzmäßigkeiten der Chronobiologie plant.
  • Energiefaktor „Flow“: d.h. dem Wissen, welche inneren und äußeren Rahmenbedingungen für energievolles, gesundes und produktives Arbeiten gegeben sein müssen.
  • Energiefaktor „Mentale Fitness“: d.h. dem Beherrschen von Stresskompetenz, Schnellregenerations- und Mentaltechniken.
  • Energiefaktor „Health“: d.h. dem Verständnis des Zusammenspiels zwischen körperlicher, geistiger und psychischer Gesundheit.

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Mitarbeiter
  • Teilnehmerzahl: max. 15
  • Dauer: 1 Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Ziel:

Egal, ob Prüfung, Vortrag oder Verkaufsgespräch: Wer im Berufsleben erfolgreich sein will, gerät immer wieder in Situationen, in denen man gefordert ist, persönliche Bestleistung abzurufen. Die Wichtigkeit sowie der Charakter der Nichtwiederholbarkeit stellen eine hohe Anforderung an die mentale Stärke.

Der Workshop zeigt, welche Schalter im Kopf zu betätigen sind, wenn es darum geht, mit Stress und Erwartungsdruck umzugehen, um dann, wenn’s wirklich zählt, seine persönliche Bestleistung abzurufen.

Inhalte:

  • Grundlagen zur „Psycho-Logik“ des Gelingens
  • Die vier „C“ der Siegermentalität
  • Mentale Säbelzahntiger: Wie limitierende Überzeugungen den Erfolg verhindern
  • BRAIN: Das Trainings-Programm zur Veränderung von mentalen Barrieren
  • Grundlagen zu den Mentaltechniken Visualisieren und innerer Dialog
  • Die fünf Schritte zur Vorbereitung auf einen wichtigen Termin

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Management, Führungskräfte
  • Dauer: 1 Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Thema:

Stress ist in der modernen Leistungsgesellschaft allgegenwärtig. Leistungsdruck, Arbeitsverdichtung oder permanente Erreichbarkeit sind zum Kennzeichen einer beschleunigten Arbeitswelt geworden. Zunehmend mehr Menschen klagen, erschöpft und ausgepowert zu sein. Statistiken zeigen, dass stressbedingte Belastungen in den letzten Jahren sprunghaft zugenommen haben. Stress ist zu einer echten Gefahr für die Gesundheit der Mitarbeiter und damit auch für die Produktivität des Unternehmens geworden.

Ziel:

Ziel des Workshops ist der Aufbau persönlicher Stresskompetenz und das Erlernen effektiver Stressmanagement-Techniken. Die Teilnehmer lernen die wichtigsten Grundlagen für den erfolgreichen Umgang mit Stress kennen. Sie verstehen, dass Stress ein komplexes Phänomen ist, das nicht nur durch die Belastungen am Arbeitsplatz entsteht, sondern auch von der persönlichen Einstellung und individuellen Ressourcen abhängig ist. Insofern zielt ganzheitliches Stressmanagement darauf ab, Auslöser zu erkennen, entsprechende Handlungsstrategien zu entwickeln und Ressourcen aufzubauen, mit denen der Stress gemanagt werden kann.

Inhalte:

  • Biologische Grundlagen des Phänomens Stress
  • Wie man persönliche Stressauslöser erkennt
  • Mentale Stresskompetenz: förderliche Einstellungen entwickeln
  • Stressmanagement-Techniken für den (Arbeits-) Alltag
  • Personale Ressourcen zur Stressbewältigung

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: - Mitarbeiter
  • Dauer: 1 Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Thema:

Einen Arbeitstag von acht Stunden oder mehr mit gleichbleibend hohem Energielevel zu bewältigen, ist aus (neuro-)biologischer Sicht unmöglich. Leistung setzt sich prinzipiell aus einem ausgewogenen Zusammenspiel von Belastung und Erholung zusammen und ist darüber hinaus vom individuellen Biorhythmus des Einzelnen abhängig. Auf diesen beiden Grundlagen beruht effektives Leistungs- und Energiemanagement, dessen Ziel es ist, den Faktor Arbeit an die naturgegebenen Leistungszyklen des Gehirns anzupassen. Damit lässt sich menschliche Energie und Leistungskraft nicht nur zeitpunktgenau einsetzen und abrufen, zugleich gelingt es, seinen Energielevel auf ein deutlich höheres Niveau zu heben, um leichter, effektiver und ressourcenschonender zu arbeiten.

Ziel:

Ziel des Workshops ist der Aufbau persönlicher Kompetenzen im Bereich individuellen Energie- und Leistungsmanagements. Die Teilnehmer lernen die wichtigsten Grundlagen zur Arbeitsweise des Gehirns, der Systematik der Energie- und Leistungszyklen, des Biorhythmus und der Chronobiologie, sowie des gesetzmäßigen systematischen Leistungsmanagements kennen. Im Zentrum des Workshops steht die Vermittlung sofort anwendbarer Schnellregenerations- und Entspannungstechniken, mit denen man sich innerhalb weniger Minuten effektiv erholen und seine Batterien wieder aufladen kann. Durch den Einbau dieser Leistungsprinzipien und Regenerationstechniken in den Arbeitsalltag erhöht man Produktivität, schont Ressourcen und stärkt nachhaltig seine Gesundheit.

Inhalte:

  • Biologische Grundlagen des Energie- und Leistungsmanagements
  • Wie man seinen persönlichen Biorhythmus erkennt
  • Regenerationskompetenz: Wie Entspannungstechniken funktionieren
  • Leistungsmanagement im Arbeitsalltag: Wie man seine Arbeit unter dem Aspekt des Energiemanagements plant
  • Die wichtigsten Entspannungs-Techniken im Überblick
  • Spezial: Das Einmaleins der Augenentspannung (für Mitarbeiter, die viel am PC arbeiten)

Angebot für dieses Programm anfordern

Thema:

In Meetings geht es um den Austausch von Informationen und das Treffen von Entscheidungen. Gerade in (Projekt-) Teambesprechungen treffen oft unterschiedliche Meinungen und gegenseitige Interessen aufeinander, was nicht nur zu einem hohen Maß an Ineffektivität sondern auch zu schlechter Stimmung führen kann. Anstatt produktiv über Inhalte, Ziele und Möglichkeiten zu diskutieren, wird wertvolle Arbeitszeit durch das Verteidigen des eigenen Standpunkts, gegenseitigen Schuldzuweisungen und anderen zwischenmenschlichen Animositäten vergeudet.

Ziel:

Ziel des Workshops ist die Vermittlung der „psychologischen“ Rahmenbedingungen einer effektiven Meetingskultur. Diese zielt darauf ab, in kürzester Zeit effektive Ergebnisse herauszuarbeiten, und durch das Einhalten gewisser „Spielregeln“ schnell und ohne Reibungsverluste zum Erfolg zu kommen. Diese „Spielregeln“ beziehen sich einerseits auf einen respektvollen und rücksichtsvollen Umgang miteinander. Zum anderen wird durch eine vorgegebene Struktur, in der jeder Teilnehmer nur eine begrenzte Redezeit oder eine nicht zu überschreitende Anzahl von Sätzen zur Verfügung hat, eine Struktur geschaffen, die für eine höchst effektive Meetingskultur sorgt.

Inhalte:


Teil I - Vorbereitung
  • Zielbestimmung
  • Tagesordnung
  • Organisatorisches

Teil II - Durchführung
  • Steuerung des Besprechungsablaufs
  • Aufgabe / Rolle des Moderators
  • Struktur für die Besprechung
  • Medieneinsatz
  • Umgang mit schwierigen Besprechungssituationen

Teil III - Nachbereitung
  • Effektive Nutzung von Besprechungsprotokollen
  • Erstellen eines Zeit-Maßnahme-Plans

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Führungskräfte, Mitarbeiter
  • Dauer: ein Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Thema:

Wo Menschen zusammenarbeiten, spielt Kommunikation eine entscheidende Rolle. Bei Kommunikationen kommt es nicht so sehr drauf an was man sagt, sondern was beim Gegenüber ankommt. Des Weiteren spielt die verbale und die nonverbale Kommunikation eine entscheidende Rolle für einen gelungenen Austausch. Viele Probleme, Missverständnisse oder Konflikte ließen sich vermeiden, wenn die Mitarbeiter über eine grundlegende Kommunikationskompetenz verfügen würden.

Ziel:

Ziel des Workshops ist die Vermittlung grundlegender Kompetenzen wie Kommunikation funktioniert, welchen Grundregeln sie folgt und mit welchen Techniken man erfolgreich kommuniziert. Die Teilnehmer lernen die entscheidenden Erfolgsfaktoren für eine gelungene Kommunikation kennen. Damit gewinnen sie Sicherheit im Auftreten und können mit schwierigen Gesprächssituationen besser umgehen. Gleichzeitig können sie sich mit diesem Knowhow besser in den Gesprächspartner hineinversetzen und durch diese Empathie die Kommunikation besser steuern und für sich nutzen. Diese Kenntnisse nutzen dem kollegialen Miteinander ebenso wie beim Kunden und im Privatleben.

Inhalte:

  • Bedürfnisse des Gesprächspartners erkennen und die Gesprächsführung übernehmen
    » „Fragetechniken“
  • In Konfliktsituationen deeskalierend und lösungsorientiert kommunizieren
    » „Aktives Zuhören“
  • Sachgerecht argumentieren – beziehungsgerecht kommunizieren
    » „Persönlichkeitstypologien“ – nach William Marston
  • Rhetorische Fallen vermeiden und Killerphrasen parieren
    » „Rhetorik und Positive Argumentation“
  • Lösungsorientiert mit dem Gesprächspartner kommunizieren
    » nach der SMART und PEDAL Methode
  • Schulung der persönlichen Wahrnehmung und der Bewertungsebenen
    » „Die 4 Ebenen einer Nachricht“ - Schulz von Thun
  • Kritik- und Veränderungswünsche kommunizieren
    » Feedback-Zyklus

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Führungskräfte
  • Dauer: ein Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Thema:

„Streit ist der Vater aller Dinge!“ schrieb schon der griechische Philosoph Heraklit und meinte damit das Prinzip des Gegensatzes. Wo Menschen zusammenarbeiten ist es ganz normal, dass es zu unterschiedlichen Meinungen und Auffassungen kommt, die auch einmal in einem Streit oder Konflikt enden können. Vor allem in der Arbeitswelt ist die Fähigkeit Konflikte zu lösen und Streitgespräche fair zu führen eine wichtige Rolle für den beruflichen Erfolg und das persönliche Wohlbefinden. Konfliktmanagement, faires Streiten und das Führen von Personalgesprächen kann man lernen.

Ziel:

Ziel des Workshops ist die Vermittlung von Beziehungskompetenz in Konfliktsituationen und im Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern. Vor dem „psycho-logischen“ Hintergrund der Grundlagen der Kommunikation werden Techniken und Methoden erarbeitet, wie sich Missverständnisse vermeiden lassen und wie man in schwierigen Situationen entsprechend souverän kommuniziert.

Inhalte:

  • Methoden der Gesprächsführung – Zuhör- und Fragekompetenz
  • Gesprächstechniken gezielt einsetzen; rhetorische Fallen vermeiden
  • Reflexion des eigenen Kommunikationsverhaltens
  • Typische Konfliktdynamiken erkennen und analysieren
  • Definition der Sach- und Beziehungsebene im Dialog
  • Angriffsfreie Formulierungen zielgerichtet einsetzen
  • Wenn Konflikte eskalieren – Interventionstechniken zur Deeskalation
  • Eigene Ressourcen für das Handeln in Konfliktsituationen erkennen und eine „Win-Win Situation schaffen
  • Eine vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre herstellen
  • Einen guten Gesprächsabschluss generieren

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Führungskräfte
  • Dauer: ein Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Thema:

Der Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich davon ab, inwieweit die Mitarbeiter ihre Stärken optimal entwickeln und einsetzen können. Gleichzeitig spielt das Verständnis füreinander und das sich Einfühlen in den Anderen eine wesentliche Rolle für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Das DISG-Persönlichkeitsprofil ist eines in deutschen Unternehmen am meisten eingesetzte Verfahren zur Erstellung von Persönlichkeitsprofilen.

Ziel:

Aus den Ergebnissen des auf den amerikanischen Psychologen William Marston zurückgehenden Tests lassen sich vier unterschiedliche Persönlichkeitstypen erfassen. Durch das Erkennen der eigenen Persönlichkeitsstruktur, die in der Regel mit entsprechenden Eigenschaften, Tugenden und Einstellungen verbunden ist, erfahren die Teilnehmer viel über sich selbst. Sie entwickeln ein besseres Verständnis für ihre persönlichen Stärken und Schwächen. Gleichzeitig erwacht das Verständnis, wieso sie sich in gewissen Situationen, z.B. unter Stress, immer gleich verhalten. Durch dieses entstehende Bewusstsein und das Verständnis für sich selbst und die Kollegen lassen sich Konflikte und Dissonanzen besser verstehen und im Keim ersticken. Gleichzeitig steigen die Chancen, dass man durch das gewachsene Verständnis über die Persönlichkeitspsychologie auf Mitarbeiterebene im Team produktiver zusammenarbeitet und Chefs ihre Mitarbeiter besser führen.

Inhalte:

  • Erstellung des DISG-Persönlichkeitsprofils
  • Vorstellung und Charakterisierung der vier Persönlichkeitstypen
  • Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen
  • Entwicklung eines besseren Verständnisses für Kollegen, Vorgesetzte und Kunden
  • Anleitung zur typ-gerechten Kommunikation
  • Nutzung des DISG-Profils im Vertrieb
  • Grundlagen für die Zusammensetzung von High Performance

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Führungskräfte, Mitarbeiter
  • Dauer: ein Tag

Angebot für dieses Programm anfordern

Typgerechte Führung, Kommunikation und Interaktion für mehr Erfolg, Kompetenz und Leistung. Wenn Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen nicht funktionieren, wirkt sich das nachweislich bei Mitarbeitern psychisch und im Unternehmen wirtschaftlich aus.

In einem 2-tägigen Workshop wird Psychographie als ein hoch-effektives Tool u.a. zur Stärkung der Sozialkompetenzen, Verbesserung problematischer Beziehungen, Erhöhung der Teamleistung und Motivation vermittelt. Leicht erlernbar, schnell anwendbar, nachhaltig erfolgssichernd. Eine psychographische, konsensuelle Profilanalyse aller Teilnehmer ist dem Workshop vorgeschaltet.

Inhalte:

  • Grundlagen der Psychographie: Basiswissen aus „Warum sind wir so verschieden?“ von Werner Winkler
  • Die psychographischen Grundtypen:
    • Typspezifische Merkmale, Stärken und Schwächen
    • Kommunikations- und Interaktionsstrategien
    • Tipps für den typspezifischen Umgang, u.a.
  • „Go’s&No’s“
  • Psychographie als Teamwork-Tool: Entwicklung eines Team-Manuals für den Umgang miteinander
  • Interpersonale Konflikte erkennen und eigenständig lösen
  • Psychographische Gruppenintervention zur Steigerung der Effizienz und Effektivität im Team

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Management, Führungskräfte und Teams
  • Teilnehmerzahl: max. 15
  • Dauer: 2 Tage

Angebot für dieses Programm anfordern

Eine Diversity Kultur in Unternehmen ist heute obligat im Hinblick auf die Kundschaft, Lieferanten oder Geschäftspartner sowie die Vielfalt der eigenen Belegschaft. Hierbei geht es um ein ganzheitliches Konzept des Umgangs mit personeller und kultureller Vielfalt in der Organisation – zum Nutzen aller Beteiligten und für den Erfolg des Unternehmens.

In zwei aufeinander aufbauenden Workshops - im Rahmen eines strukturierten Change Management Programms - werden die Mitarbeiter in die Lage versetzt, einerseits die jeweiligen Werte, Verhaltensweisen und Kommunikationsstrukturen von internationalenKulturen zu verstehen sowie gleichzeitig mit ihnen effektivzusammenzuarbeiten. Dabei werden Veränderungen im Verhalten der BeschäftigtenangeregtundWerte des Unternehmens vermittelt, auch interkulturell.

Inhalte:

  • Andere Länder, andere Sitten – ein Ausflug in die globale Welt
  • Logical Levels: Wie Menschen funktionieren
  • Werte: Unternehmenswerte und persönliche Werte
  • Aktives Erleben von Diversity/interkulturellen Unterschieden (Rollenspiele, Übungen)
  • Nutzen, Risiken und Lösungen
  • Fähigkeiten, Ressourcen und Bedingungen
  • Erarbeitung von Diversity-Implementierungsmaßnahmen und Commitment

Weitere Infos:

  • Zielgruppe: Führungskräfte und Teams
  • Teilnehmerzahl: max. 15
  • Dauer: 2 x 1 Tag, im Abstand von ca. 4 Wochen

Angebot für dieses Programm anfordern

SPECIAL: Stress- und Ressourcenmanagement für Banken

Nicht erst seit der Finanzkrise 2008 hat sich das Anforderungsprofil an Bankmitarbeiter enorm verändert. Arbeitsverdichtung, Umstrukturierungs- und Rationalisierungsmaßnahmen, hohe Zielvorgaben, Beschleunigung der Arbeit durch immer mehr Digitalisierung und nicht zuletzt das in Mitleidenschaft gezogene Ansehen und Vertrauen in den Beruf des Bankers führen wie in kaum einer anderen Branche zu enormen stressbedingten Belastungen und Burnout-Risiken.

Zunehmend mehr Mitarbeiter beklagen, ausgepowert, erschöpft und oft am Ende ihrer psycho-mentalen Belastungsgrenze zu sein. Tendenz steigend!

Der speziell für Banken entwickelte Workshop „Stress- und Ressourcenmanagement für Banken“ ist maßgeschneidert auf das typische Belastungsprofil des heutigen Bank-Mitarbeiters, das durch chronischen Stress und Leistungsdruck, wenig Bewegung und viel Arbeit am PC gekennzeichnet ist. Weitere Informationen finden Sie hier:


Factsheet

Feedback Volksbank Niers (PDF)


mehr lesen

SPECIAL: Stress- und Ressourcenmanagement für Anwaltskanzleien und Steuerbüros

Hohe Verantwortung, Komplexität und Genauigkeit, aktuelle Gesetzesnovellen, die Einhaltung von Fristen, ein hoher Anspruch der Mandanten und lange Arbeitszeiten zeichnen das Anforderungsprofil von Anwälten und Steuerberatern und deren Mitarbeiter aus. In kaum einer anderen Branche sind Zeit- und Leistungsdruck so ausgeprägt und führen zu chronischen Stressbelastungen und dem Gefühl ausgepowert und nicht selten am Ende seiner psycho-mentalen Kräfte zu sein.

Fakt ist: Chronisch gestresste Mitarbeiter arbeiten weniger produktiv, sind anfälliger für Fehler und weniger kreativ, Spaß und Schaffensfreude gehen verloren. Gleichzeitig verlieren sie an Teamfähigkeit und werden anfälliger für Krankheiten.

Der Workshop „Stress- und Ressourcenmanagement für Anwaltskanzleien und Steuerbüros“ ist maßgeschneidert für das entsprechende Anforderungsprofil in dieser Branche. Ausgehend von der Frage, wie man Arbeit gestaltet und möglichst produktiv arbeitet, ohne in Stress zu geraten und seine Gesundheit zu gefährden, zeigt der Workshop, wie man gezielt und fachgerecht die täglichen Risikofaktoren umgeht: Zeit- und Leistungsdruck, der Mythos vom Multitasking, Information Overload, permanente Ablenkung oder ständige Erreichbarkeit stehen auf der Agenda. Kanzleien und Steuerbüros, die verstehen was gesundes Arbeiten ausmacht und welche Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, damit Mitarbeiter mit Lust auf Leistung arbeiten, haben nicht nur zufriedene und motivierte Mitarbeiter, sondern sind nachweislich auch erfolgreicher.

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist der Blick auf die gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter ein wichtiges Kriterium, der die Attraktivität als Arbeitgeber erhöht.


Factsheet


mehr lesen

Reenergize Consult
c/o MOVING
Gesundheitsmanagement GmbH

Gartenstraße 99
D-10115 Berlin

Telefon
+49 (0)1522 - 16 28 640

E-Mail
buero@re-energizeconsult.com

Referenzen